Výskum/Pokročilá laserová technológia

From UFO:AI

Záznam v UFOpédii

Žiadosť

PRE: Veliteľ základne, PHALANX, Veliteľstvo Atlantických Operácií

OD: Kdr. Paul Navarre, V&V: Inžinierska divízia, PHALANX, Veliteľstvo Atlantických Operácií

DÁTUM: %02i %s %i

PREDMET: Žiadosť: Pokročilá laserová technológia


Die gesammelten Forschungsdaten der Vereinten Nationen haben eine Menge wertvoller Erkenntnisse über die Waffenforschung auf der Erde zu Anfang dieses Jahrhunderts erbracht. Eines der interessantesten Themen war die Produktion von GEW (gesteuerten Energiewaffen), die Energie auf anderem Wege als mittels eines Projektils auf ein Ziel übertragen können. Wir sind besonders interessiert an den Dateien über beständige Wellenlaser, oder auch nur kurz: Laser.

Viele Länder und Firmen haben über die Jahre versucht, Laserwaffen herzustellen. Aber niemand vermochte, einen tragbaren Laser zu fertigen, der einen ausreichenden Energieausstoß hat, um mit herkömmlichen Feuerwaffen zu konkurrieren. Nun aber haben wir Zugang zu all dieser kombinierten Forschung und ganzen Bibliotheken über die am weitesten entwickelten Technologien der Erde. Ich glaube, wir können nicht nur eine tragbare Laserwaffe herstellen, sondern sie auch zu einer Größe reduzieren, die noch nie für eine GEW in Betracht gezogen wurde.

Herr Kommandant, wir sollten diese Forschung so schnell wie möglich beginnen. Ein vielseitigeres Waffenarsenal erschwert es den Außerirdischen, sich dagegen zu verteidigen. Darüber hinaus könnten uns unsere Erfahrungen zu der Entwicklung von brauchbaren Flugzeuglasern führen, die gegen sehr schnelle UFOs weit effektiver sein sollten als konventionelle Feuerwaffen.

Soweit es mich betrifft, können wir bei PHALANX das Unmögliche vollbringen und wir werden damit anfangen, sobald Sie diesen Antrag bestätigen.

--Cdr. Navarre

Ergebnis

AN: Basiskommandeur, PHALANX, Atlantisches Operationskommando

VON: Cdr. Paul Navarre, F&E: Technische Abteilung, PHALANX, Atlantisches Operationskommando

DATUM: %02i %s %i

BETREFF: Re: Fortgeschrittene Lasertechnologie


Herr Kommandant, ich bin in der glücklichen Lage, Ihnen mitteilen zu können, dass unser Projekt von Erfolg gekrönt war. Ich habe Bilder unseres Prototyps eingefügt, der einen kontinuierlichen Energiestrom in einem tragbaren Paket verwirklicht.

Statt immer größere Batterien zu entwickeln lag die praktische Lösung eher darin, radikale Miniaturisierungstechnologien zu nutzen, um die bereits existierenden chemiebetriebenen Laserkomponenten leichter und kleiner zu machen. Chemische Laser werden schon seit langer Zeit benutzt und waren seit dem späten 20. Jahrhundert Teil von experimentellen Waffenprogrammen, wiesen aber viele Probleme auf. Die einzigen chemischen Laser mit militärischem Nutzen waren zu groß und sperrig, um von einem Soldaten getragen zu werden. Bis jetzt war ihr Einsatz auf panzergestützte Laserkanonen und auf Schiffen installierte Raketenabwehr beschränkt.

Nun aber haben wir bei PHALANX eine konventionelle Laserkanone in Miniaturform gebaut. Trotz der geringen Größe ist sie in der Lage, die Deuterium-Fluor-Reaktion zu bewältigen und die giftigen Abfallprodukte ohne die Gefahr einer Vergiftung zu speichern. Ich möchte Ihnen kurz die genaue Funktionsweise erläutern.

Innerhalb der Brennkammer wird Ethylen in Stickstofftrifluorid verbrannt. Dabei entstehen angeregte Fluorradikale, die dann mit einer Helium-Deuterium-Mixtur in Kontakt gebracht werden. Das Deuterium reagiert mit dem Fluor zu angeregten Deuteriumfluoridmolekülen. Durch stimulierte Emissionen im optischen Resonator der Waffe wird schlussendlich der Strahl generiert. Eine Serie intelligenter Linsen fokussiert und lenkt den Strahl zum Zielpunkt des Schützen und korrigiert sogar kleine Bewegungen des Schützen oder des Ziels. Die Reste des Deuteriumgases werden durch unseren speziell entwickelten Hochleistungsfilter gepresst, welcher alle giftigen und radioaktiven Moleküle abfängt und die restlichen harmlosen Abgase zurück in die Atmosphäre entlässt.

Der Filter muss nach jeder Mission ersetzt werden, aber wir haben das System so entwickelt, dass dies kein Problem darstellt. Sollte der Filter während einer Mission beschädigt werden, so schaltet sich die Waffe automatisch ab, um eine Kontaminierung zu vermeiden.

Der Laser arbeitet im mittleren Infrarotbereich, daher sieht man den Strahl nicht, außer man trägt eine Infrarotbrille.

Der von uns gebaute Prototyp ist leider noch nicht für die Massenproduktion geeignet, da noch Verfeinerungen für die menschliche Nutzung nötig sind. Jedoch können die Fortschritte, die wir hier gemacht haben, ebenfalls an Fahrzeugwaffen angewandt werden -- vielleicht sogar an Flugzeugkanonen. Ich habe Ihnen mehrere Anträge geschickt, die unsere Ideen darlegen.

Lassen Sie es mich wissen, wenn wir mit der Arbeit beginnen sollen, Herr Kommandant.

--Cdr. Navarre

Links


Research Tree Data

(This information for reference only; do not translate or include in-game.)

Prerequisites:
 None

Opens:
 Laser Pistol
 Laser Rifle
 Heavy Laser
 UVLG
 Aerial Laser Cannon
 Base-Defence Laser Turret