Translation:Shevaar autopsy txt/de

From UFO:AI

UFOpaedie Eintrag

Antrag

AN: Basiskommandeur, PHALANX, Atlantisches Operationskommando

VON: Dr. Connor, F&E: Abteilung Biologie & Eindämmung, PHALANX, Atlantisches Operationskommando

DATUM: %02i %s %i

BETREFF: Antrag: Autopsiebericht -- Shevaar


Herr Kommandant,


Wir haben den Leichnam einer neuen Spezies vom Schlachtfeld geborgen. Wir sollten die Analyse und Einschätzung sobald wir möglich beginnen.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Connor



Ergebnis

AN: Basiskommandeur, PHALANX, Atlantisches Operationskommando

VON: Dr. Connor, R&D: Abteilung Biologie & Eindämmung, PHALANX, Atlantisches Operationskommando

DATUM: %02i %s %i

BETREFF: Re: Autopsiebericht -- Shevaar


Herr Kommandant,

Unsere Autopsie dieses neuen Außerirdischen -- des Shevaar -- war sehr aufschlussreich. Es unterscheidet sich deutlich von den eher humanoiden Tamans und Ortnoks, durch Besitz zehengängiger Beine und eines kleinen Schwanzes, der ein Überbleibsel der andauernden Evolution dieser Spezies zu sein scheint. Die Kreatur scheint außerdem vollständig blind zu sein. Ihr fehlen Augen und jedwede andere Organe, die zur visuellen Wahrnehmung verwenden werden könnten. Sie scheint aber ein paar sehr interessante Organe zu haben, um diesen Nachteil zu kompensieren.

Vorab, der Shevaar erscheint wie eine unheilige Verschmelzung von Mensch und Echse. Im Gegensatz zu Erdechsen ist er warmblütig und hat ein Gehirn, dessen Größe der des unsrigen entspricht -- oder wohl eher leicht übertrifft. Seine gewaltigen Füße sind überraschend federnd und er kann eine Menge Boden mit einem einzigen langen Satz gutmachen. Die großen Hände scheinen keine Probleme damit zu haben, die verschiedensten außerirdischen Waffen zu führen.

Die Ergebnisse der Autopsie sind nicht weniger interessant. Nach dem Öffnen des Brustkorbes fanden wir heraus, dass die Rippen ein solides Knochenschild, verstärkt mit hartem Knorpel, nach vorne hin bilden. Der Aufbau der Knochen ist im Vergleich zu unseren ebenfalls anders -- sie bestehen eher aus Kohlenstoff, den aus Kalzium, mit Spuren von Metall, was sie unglaublich fest und widerstandsfähig macht. Messer und Kugeln werden große Schwierigkeiten haben, diese zu durchdringen, und es wird sogar noch schwieriger sein, lebenswichtige Organe zu treffen. Jede Körpermasse, die nicht durch Knochen geschützt ist, scheint aus dünnen, sehnigen Muskeln zu bestehen.

Das Gehirn ist besonders stark geschützt. Mehrere Schichten Horn umwickeln es wie eine undurchdringliche Rüstung. Anhand der Abnutzungsspuren in dem Bereich glauben wir, dass sich diese Außerirdischen regelmäßig gegenseitig starke Kopfstöße verpassen, vielleicht als Teil ihrer Paarungsrituale. Ein kleiner, allesfressender Mund ragt aus der Knochenmasse heraus und führt in einen einfachen, aber zweckmäßigen Verdauungstrakt.

Es gibt aber noch mehr Organe im Kopf als das Gehirn und den Mund. Hinter den Knochenwirbeln liegen drei Organe, die anscheinend infrarote Strahlung erfassen können. Diese scheint der Shevaar anstelle von Augen zu benutzen. Wir schätzen, dass die Empfindlichkeit dieser Organe vergleichbar mit der eines Menschen bei tragen einer PHALANX-standart Infrarotbrille ist. Aus der Autopsie und unserer Analyse der Schlachtfeldaufnahmen schließen wir das folgende:

- Der Shevaar sieht im Infrarotbereich. Das macht es schwer, sich zu verstecken oder sich ihnen unendeckt zu nähern.

- Sie tragen meistens leichte Ausrüstung, um ihre natürliche Beweglichkeit zu erhalten. Das erlaubt ihnen, effektive Zuschlagen-und-Verschwinden-Taktiken anzuwenden.

- Die Körper der Shevaar sind äußerst widerstandsfähig gegenüber Einschlags- und Schnittschäden und ihre kompakten, internen Organe können nicht so leicht durch Erschütterungen oder Sprengstoffe beschädigt werden. Dagegen bietet ihre schuppige Haut nicht viel Schutz gegen Feuer, Laser oder Elektrizität.

Shevaar werden meistens als schnelle, gepanzerte Aufklärer verwendet. Sie sind extrem effektiv in dieser Rolle und verbinden hohe Beweglichkeit mit erweiterten Sehfähigkeiten und die Außerirdischen scheinen keine Knappheit an diesen Kreaturen zu haben. Die Shevaar scheinen in der nebulösen Hierarchie der Außerirdischen irgendwo zwischen den Taman und den Ortnok zu stehen. Daher füllen sie manchmal eine Spezialisten- oder Kommandorolle aus, aber diese Aufgaben werden meistens von den Tamans ausgeführt.

Wenn nicht im Kampf, verbringen die Shevaar ihre Zeit als Aufklärer oder Plänkler, oder als Treiber für gefangengenommene Menschen.

Es gibt einen komplexen Satz an Implantaten in der Kehle des Subjekts, der mehr Forschung benötigt, um ihn voll zu verstehen. Ich werde Ihnen eine detailliertere Analyse zusammen mit einem Forschungsantrag schicken.

Wir sollten vorsichtig sein, wenn wir diesen Außerirdischen im Feld begegnen. Sie sind schnelle und gefährliche Pänkler, die es vorziehen, aus Deckung heraus zu kämpfen, und sollten bei Sichtung verfolgt und beschossen werden, solange es nicht unsere Position gefährdet. Das Entblößen unserer Flanken oder Rücken gegen eine Einheit Shevaar könnte katastrophale Auswirkungen haben. Obwohl eine Granate wohl keinen Shevaar sofort umbringt, werden sie sehr wirksam sein, einen Shevaar aus seiner Deckung zu treiben.

Obwohl blind, besitzen Shevaar Gleichgewichtsorgane, die durch den Ton unserer Blendgranaten beeinflusst werden können. Sie werden gleiche Ergebnisse wie gegen Menschen erzielen.


Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Connor

Research Tree Data

(This information for reference only; do not translate or include in-game.)

Prerequisites:
 1 Shevaar corpse
Opens:
 Alien Breathing Apparatus (if not yet opened; can also be opened by
 Alien Autopsy -- Taman or Alien Autopsy -- Ortnok)